2014 Labortestergebnisse von Envirotek Laboratories Inc., New Jersey (USA)

Die letzten, von NMCL in Auftrag gegebenen Tests haben ergeben, dass die Black-Berkey-Wasserfilter Chloramine, Pharmazeutika, BPA sowie eine umfassende Liste an Pestiziden und Schwermetallen entfernen. Lesen Sie die kompletten 2014 Labortestergebnisse im PDF-Format. Nachstehend finden Sie die wichtigsten Punkte aus diesem 2014-Test.

Black-Berkey-Testhöhepunkte:

  1. Bisphenol-A – um mehr als 99,9 % entfernt. Ein bekanntes Umwelthormon bzw. endokriner Disruptor, der in PET-Plastikflaschen auftaucht – für alle, die Flaschenwasser in Ihr Berkey-System gießen.

  2. Chloramine – um mehr als 99,9 % entfernt. Als Antwort auf die wachsende Unsicherheit bei potentiellen Kunden und beim Kundenstamm von Berkey, ob Black-Berkey-Filter Chloramin herausfiltern. Viele Wasserbehörden sind von Chlor auf Chloramin zur Wasserdesinfektion umgestiegen.

  3. Pharmazeutika – um mehr als 99,5 % entfernt. Aufgrund wachsender Besorgnis bezüglich Pharmazeutika in unserem Wasser wurden Black-Berkey-Filter auf ihre Fähigkeit getestet, 17 verschiedene Arzneimittel aus dem Wasser zu entfernen. Es standen für den Test in diesem Labor keine zusätzlichen Pharmazeutika zur Verfügung. Wir können jedoch mit Sicherheit annehmen, dass die Ergebnisse bei anderen, nicht getesteten Typen ähnlich sein würden.

  4. Petroleumschadstoffe – um mehr als 99,9 % entfernt. Es ist leider immer gebräuchlicher, dass auslaufendes Öl und Petroleum unsere Wasserquellen verunreinigen. Das ist schon seit geraumer Zeit ein wachsendes Problem für unsere Kunden, vor allem nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko. Die Black-Berkey-Filter entfernen diese Schadstoffe.

  5. Pestizide – um mehr als 99,9 % entfernt. Diese Tests wurden zur Bestätigung früherer Tests durchgeführt, umfassten jedoch nun mehr Pestizide.

  6. Schwermetalle – um mehr als 99,1 % entfernt. Diese Tests wurden zur Bestätigung früherer Tests durchgeführt, umfassten jedoch nun mehr Schwermetalle.

  7. Koliforme und Kolibakterien – um mehr als 99,9 % entfernt. Diese wurden bereits getestet. Es ergab sich dabei eine Eliminierungsquote von über 99,9999 %. Dies könnte als Bestätigungstest betrachtet werden.

Einige zusätzliche Anmerkungen:

NMCL und das Labor entschieden vor Testbeginn, eine Reduktionsgrenze von 99,9 % bzw. den Log-Wert 3 festzulegen. Jeder höhere Log-Wert oder Prozentsatz bringt beachtliche Mehrkosten beim Testen mit sich und ist für gewöhnlich nicht erforderlich. Es wurde dabei zwischen den Kosten und den in ihren Augen für Kunden und Händler akzeptablen Werten und Prozentsätzen abgewogen. Der Log-Wert 3 (99,9 %) bedeutet eine signifikante Senkung, während die Testkosten in einem akzeptablen Rahmen bleiben. Aus diesem Grund wurde diese Grenze vereinbart.

Sie werden angesichts der Testergebnisse möglicherweise feststellen, dass für fast alle nach dem Durchlauf durch die Black-Berkey-Filter gemessenen Schadstoffe „kleiner“ als gemessener Restschadstoffwert im Wasser angezeigt wird. Das bedeutet tatsächlich, dass die tatsächlichen Reduktionswerte „größer als“ 99,9 % sind und damit über den Zielreduktionswert hinausgehen.